skip to Main Content

Termin mit dem Gesamtverband der Dt. Versicherungswirtschaft e.V.

Kritik an unterschiedlicher Handhabung der Versicherer in Bezug auf den Insolvenzschutz diskutiert

Berlin, April 2014: Auf Initiative des asr Bundesverband e.V. fand am 17.03.2014 ein Gespräch mit Reiseversicherern und touristischen Verbänden beim GDV – Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V., statt. Von Seiten des asr nahmen der Präsident des asr Norbert Pfefferlein, Vorstandsmitglied Nils Schmidt sowie Rechtsanwalt Ralf Wiesehöfer teil.

Die Teilnehmer diskutierten die unterschiedlichen Handhabungen der einzelnen Versicherer im Umgang mit den Insolvenzversicherungen für von Reiseveranstaltern katalogmäßig angebotenen Einzelleistungen. Einige Versicherer erstatten im Insolvenzfall eines Reiseunternehmens nur Zahlungen für Pauschalreisen, andere Insolvenzversicherer ersetzen dem geschädigten Kunden auch Gelder, die für Einzelleistungen gezahlt worden sind. Das führt zu Verwirrungen und Ärgernissen bei den Kunden. Die Reisebüros stoßen dabei an die Grenzen des Erklärbaren und sind Empfänger von Kritik durch geschädigte Kunden, obwohl sie nicht Auslöser der Probleme sind.
Das Treffen fand in einer aufgeschlossenen Atmosphäre statt. Alle Beteiligten konnten aus der Diskussion wertvolle Informationen für die eigene zukünftige Arbeit gewinnen.

Der asr Bundesverband e.V. wird das Thema weiter verfolgen und zu gegebener Zeit über Entwicklungen berichten.

Back To Top