skip to Main Content

Pressemitteilung: asr expandiert und ist mit ITB-Teilnahme äußerst zufrieden

Szech erinnert AfD-Obmann Neumann an ausstehende Antwort von Münzenmaier

Die Allianz selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e.V. zieht ein äußerst positives Fazit der diesjährigen ITB: „Sowohl die Zahl der Termine an unserem Stand, als auch die Qualität der Gespräche konnten wir gegenüber dem Vorjahr erneut deutlich steigern“, zeigt sich asr-Präsident Szech zufrieden mit dem Auftritt des Mittelstandsverbandes und seiner 25 Mitaussteller auf einer Rekordfläche in Berlin.

Zahlreiche Abgeordnete des Deutschen Bundestages trafen sich mit Präsidium und Vorstän-den des asr zu Gesprächen, darunter der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesmi-nister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Norbert Barthle, CDU, sowie Kerstin Kassner von der Fraktion DIE LINKE. Szech dankte Kassner dafür, dass ihre Fraktion vergangene Woche den Antrag im Bundestag gestellt hatte, die Insolvenzabsicherung für Reiseveranstalter end-lich auch auf Fluggesellschaften auszuweiten – seit vielen Jahren ein Ziel des asr.

Doch der asr-Präsident hatte nicht nur Lob zu verteilen: Den Obmann der AfD im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages, Christoph Neumann, musste Szech im Ge-spräch am asr-Stand daran erinnern, dass eine Antwort seines Parteikollegen und Aus-schussvorsitzenden Sebastian Münzenmaier auf den offenen Brief des asr vom 16. Februar noch aussteht. „Mit dem zwischenzeitlichen Rücktritt André Poggenburgs von seinen Ämtern ist der Fall keineswegs erledigt“, so der asr-Präsident: „Nach wie vor warten wir auf eine klare Stellungnahme des Vorsitzenden des Tourismusausschusses, wie er zu den unsäglichen Verunglimpfungen Poggenburgs steht“. Immerhin, stellte Szech im Anschluss fest, habe sich Christoph Neumann sehr deutlich von den inakzeptablen Aussagen Poggenburgs distanziert. Münzenmaier selbst nahm auf der ITB zahlreiche Termine wahr, ließ aber die Gelegenheit verstreichen, auf Szechs offenen Brief persönlich zu antworten.

Die vielen Gespräche im Vorfeld der ITB und auf der Messe selbst führten zu etlichen Anträ-gen auf Mitgliedschaft im Verband. Oft begründeten die potentiellen Neumitglieder ihr Enga-gement mit den jüngsten Aktivitäten des Verbandes in verschiedensten Bereichen der Branche – sehr zur Freude auch von asr-Vizepräsident Martin Pundt: „Die umfangreichen Projekte und die Arbeiten hinter den Kulissen fordern von allen ehrenamtlichen Mitgliedern des asr in Präsidium und Vorstand viel Zeit und Kraft. Umso wichtiger ist die direkte Rückmeldung dazu aus dem Kreis der mittelständischen Touristik-Unternehmer“, so Pundt.

Bei einem Treffen mit der IATA diskutierten Szech und Pundt die Problematik der von zahl-reichen Airlines erhobenen GDS-Gebühren mit den Vertretern des Weltverbandes. Der asr-Präsident zeigte sich nach dem Gespräch verhalten optimistisch: „Dieses unfaire Vorgehen der Fluggesellschaften werden wir auch mit Hilfe der IATA nicht umgehend lösen können. Doch haben wir erarbeiten können, wo sich in dieser Frage die Interessen von IATA und asr decken“, so Szech.

Schatzmeisterin Anke Budde konnte aus dem Kreis der Mitaussteller schon die ersten Zusa-gen für den gemeinsamen ITB-Messeauftritt im nächsten Jahr entgegennehmen. „Wir werden im Nachgang die Messe natürlich gründlich auswerten, sowohl für die Fachbesucher- als auch für die Publikumstage. Doch zeichnet sich bereits jetzt ab, dass wir uns bemühen wer-den, für die ITB 2019 eine erneut vergrößerte Fläche unter Vertrag zu nehmen“, kündigt die Organisatorin des asr-Messestandes auf der ITB eine weitere Expansion für das Folgejahr an. Neben den Ständen der 25 Mitaussteller waren auch die verbandseigenen Leistungen, insbesondere die kostenfreie Rechts- und Steuerberatung, stark nachgefragt.

Am Rande der ITB konnte das Präsidium des asr mit Mitgliedern und Sponsoren schon erste inhaltliche Eckpfeiler für die jährliche Mitgliederversammlung des Verbandes festlegen. Rund um die turnusgemäß stattfindenden Wahlen am Samstag, 3. November, werden am Freitag Lösungen zur Unternehmensnachfolge und eine Zwischenbilanz zur Pauschalreiserichtlinie die thematischen Schwerpunkte bilden. Die Jahrestagung findet vom 2. bis 4. November in Wien statt.

asr: Die Allianz selbständiger Reiseunternehmen vertritt als strikt unabhängiger Bundesverband die Interessen von mittelständischen Reisebüros und Reiseveranstaltern. Ziel des Verbands ist, eine möglichst große Vielfalt von Reisemittlern und Reiseveranstaltern auf dem Markt zu erhalten. Die Bandbreite von Umsätzen und Beschäftigungszahlen der inhabergeprägten, von großen Reisekonzernen unabhängigen Mitgliedsunternehmen variiert. Neben den jährlichen Mitgliederversammlungen veranstaltet der asr Tagungen und Seminare zu aktuellen Themen und arbeitet an branchenrelevanten Projekten. Unterstützt wird der asr Bundesverband e.V. von außerordentlichen und fördernden Mitgliedern aus der Tourismusbranche.

Information: 13.03.2018
info@asr-berlin.de | asr Allianz selbstständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e. V.,
Friedrichstr. 119, D 10117 Berlin, Tel.: +49 (0)30 24 78 19 0, www.asr-berlin.de

Back To Top