skip to Main Content

Offener Brief des ASR an den Bundesminister S. Gabriel

ASR fordert einen Staatsekretär für Tourismus und ein entsprechendes Referat im Bundeswirtschaftsministerium

Aufgrund der „Schreckensmeldungen“ der vergangenen 2 Tage in der touristischen Fachpresse wendet sich der ASR nunmehr in einem Offenen Brief direkt an den Bundesminister für Wirtschaft und Energie S. Gabriel und fordert von ihm die Beachtung der touristischen Branche in der neuen Bundesregierung.

Laut Tourismusbericht der Bundesregierung vom Sommer 2013 gibt es im Tourismus 2,9 Millionen Erwerbstätige, die Nettowertschöpfung im Tourismus liegt höher als in der Auto-mobilbranche oder dem Finanzsektor. „Allerdings haben diese Branchen eine starke Lobby“ so der asr Präsident Norbert Pfefferlein, „der Tourismus soll aber tatsächlich ein untergeord-netes Thema bleiben?“ fragt er den Bundesminister. Viele der Probleme der Branche seien in der Vergangenheit in der Politik unbekannt gewesen und fanden demzufolge überhaupt keine Beachtung.

Der asr Bundesverband e.V. verweist in seinem offenen Brief darauf, dass im Sommer 2013 das Thema beim SPD Wirtschaftsempfang  die Stärkung des Mittelstandes war. „Wie steht es um den touristischen Mittelstand, Herr Gabriel?“ fragt Pfefferlein.

Der asr Bundesverband fordert vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie S. Gabriel einen Staatssekretär für Tourismus und die Erweiterung des Referats Tourismus. „Wenn schon unserer Forderung nach einem eigenen Ministerium mehr nach einer Vision aussieht“ so Pfefferlein, „so sollte dem Tourismus wenigstens mit einem, der Größe der Branche ent-sprechenden Referat mit einem eigenen Staatssekretär, Rechnung getragen werden“.

Der asr Bundesverband e.V. ruft alle touristischen Verbände dazu auf, diese Forderung mit einem eigenen Schreiben an den Bundesminister zu unterstützen.

Download offener Brief: hier

Back To Top