skip to Main Content

Dialog, Diskussion und Denkanstöße bei asr-Denkfabrik zu verändertem Reiseverkauf

Analysen, Workshops, Lösungsansätze und Antworten auf aktuelle Fragen des Mittelstands

(asr) Denkanstöße zu verändertem Reiseverkauf und Digitalisierung vermitteln will die asr-Mittelstandstagung am 13. Juni in Berlin. Austausch, Diskussionen und Best practice stehen im Mittelpunkt der asr-Denkfabrik. Eine Analyse zum Nachholbedarf von Reiseveranstaltern beim online-Marketing (Neofonie) und eine Podiumsgespräch zu den Kernfragen wie Mitarbeiter und Kunden der Zukunft aussehen, bilden den Auftakt. Eingeladen sind kleine und mittelständische Reiseunternehmen, nicht nur Mitglieder. Verantwortlich für das neue, erfrischende Format ist Kommunikationstrainerin Vivien Manazon, Mitglied im asr-Bildungsausschuss. Fachkundige Touristiker, darunter TVG-Geschäftsführerin Birgit Aust, Schauinsland-Vertriebsleiter Detlef Schroer und VIR-Vorstand Michael Buller, stehen als Referenten und Moderatoren in Workshops Rede und Antwort. Best practice- und IT-Partner in der Virtuellen Welt teilen erfolgreiche Ideen und innovative Ansätze.

Ziele der asr-Denkfabrik sind im Dialog voneinander lernen und das gemeinsame Erarbeiten praktikabler Lösungsansätze für kleine Reiseunternehmen. In fünf Themenfeldern geht es um veränderte Arbeitswelt und Arbeitskräftemangel, um digitalisierte Arbeitswelt mit Fokus auf Reiseverkauf von Mensch zu Mensch, um veränderten Reiseverkauf mit technischen und sozialen Innovationen, um kreatives Marketing auf allen Kanälen und um Qualitätssicherung und Wertschöpfung. Folgende Fragen stehen u.a. auf der Agenda: Wie verändert Digitalisierung das Geschäftsmodell? Wie gehen kleine und mittelständische Unternehmen mit Fachkräftemangel um? Wie wirbt man um Talente? Können Aus- und Weiterbildung mit dem Veränderungstempo Schritt halten? Wie wichtig ist Social Media im Umgang mit Kunden? Wie kann die Kommunikation gewinnbringend gestaltet werden? Welche Vorteile bringt der Reiseverkauf von Mensch zu Mensch? Wo liegen Grenzen zwischen gratis und kostenpflichtig? Helfen Qualitätssiegel? Wie sieht das Reisebüro der Zukunft aus?

Gefragt ist der Blick über den Tellerrand. „Wir wünschen uns, dass Teilnehmer mit kreativen Ideen nach Hause fahren“, sagt Manazon. „Digitalisierung im Tourismus ist nicht nur der Einsatz von moderner Technik und Social Media“, skizziert asr-Präsident Norbert Pfefferlein die aktuelle Herausforderung, „die Digitalisierung greift vom Kundenverhalten bis zum Reiseverkauf in alle Arbeitsprozesse ein, dabei ist sie vor allem für den Mittelstand bei kleinerem zur Verfügung stehenden Budget nicht einfach zu bewältigen.“ Hier setzt die asr-Denkfabrik an.

Einen sechsten Workshop widmet der asr aktuellen Fragen der Branche. Präsident Norbert Pfefferlein und Verbandsrechtsanwalt Ralf Wiesehöfer beantworten Teilnehmerfragen u.a. zu Gewerbesteuerhinzurechnung, EU-Pauschalreiserichtlinie und Versicherungsrichtlinie.

Das Programm ist so konzipiert, dass Teilnehmer bis zu drei Workshops besuchen und sich darüber hinaus über virtuelle Welten und Produkte von Partnern informieren können. Detailinformationen zu Anreise, Ablauf und Referenten sind unter www.asr-mittelstandstagung.de zu finden. Die Tagungsgebühr beträgt zwischen 29 Euro für Mitglieder und 69 Euro für Gäste. Mein FernbusFlixbus bietet Teilnehmern eine vergünstigte Busanreise an, über holiday extras gibt es in einigen Städten kostenfreie Parkplätze.

asr Tagung Workshop Koffer asr Tagung Einladung

Back To Top