skip to Main Content

ASR setzt eine Anhörung im Bundestag durch

asr Bundesverband e.V. erreicht, dass der Bundestag sich mit der Problematik der Hinzurechnung von Hotelkapazitäten auf die Berechnung der Gewerbesteuer beschäftigt

Der asr Bundesverband e.V. hat mit Hilfe seiner Mitglieder Material zusammengetragen und am 29.01.2014 an Frau Kerstin Kassner, Tourismuspolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag, noch vor der 1. Sitzung des Tourismusausschusses, gesammelt übergeben. Frau Kassner und ihre Referentin haben sich dieses Themas angenommen und zur Tourismusausschusssitzung vorgetragen.

Im Ergebnis der Bemühungen des ASR haben die LINKEN einen Antrag auf Anhörung im Bundestag durchgesetzt. Die neue Parlamentarische Staatssekretärin für Tourismusfragen, Frau Iris Gleicke, folgte diesem Antrag. Die Anhörung, bei der jede vertretene Partei im Tourismusausschuss zwei Fachleute auswählen kann, soll Mitte März erfolgen. „Unserer Politiker beschäftigen sich mit diesem Thema – das ist aus unserer Sicht zumindest ein Lichtblick, da ist noch nichts verloren“, so Norbert Pfefferlein. „Wir müssen verhindern, dass diese unsinnige Regelung von den Finanzämtern durchgesetzt wird. Hier wird die Branche der Reiseveranstalter vorsätzlich in den Ruin getrieben“ so der Präsident weiter.

Aus den Reihen der Mitglieder des asr gibt es bereits erste Reiseveranstalter, die eine entsprechende Zahlungsaufforderung von ihrem Finanzamt erhalten haben. Der asr Bundesverband e.V., der bereits im August 2013 einen Musterbrief für den Einspruch an das Finanzamt seinen Mitgliedern zur Verfügung gestellt hat, ruft alle Reiseveranstalter auf, sich in der asr Geschäftsstelle zu melden, sobald sie eine solche Zahlungsforderung erhalten haben. Je mehr Material zusammen getragen wird, desto besser wird die Argumentation in der Politik sein.

Back To Top