skip to Main Content

asr veranstaltet Denkfabrik: Herausforderungen im Mittelstand meistern

(asr) Wie sind die Herausforderungen von Digitalisierung aller Lebensbereiche, Sharing Economy und dynamischer Entwicklung der Tourismusbranche zu meistern? Mit einem Ausblick auf Chancen und Möglichkeiten für die mittelständische Reiseindustrie will die diesjährige Mittelstandstagung des Bundesverbands asr Allianz selbständiger Reiseunternehmen bewusst Denkanstöße geben. Die Kernfrage der interaktiv gestalteten „asr-Denkfabrik“ am 13. Juni 2015 in Berlin lautet: Was können mittelständische Reisemittler und Reiseveranstalter tun?

„Die Dimensionen des Wandels setzen die Tourismusbranche stark unter Druck“, sagt asr-Vizepräsident Jochen Szech, „der Paradigmenwechsel gilt als aktuell größte Herausforderung.“ Ein wichtiger Aspekt für den auf mittelständische Reiseunternehmen fokussierten Bundesverband ist, „dass sich auch Führungs- und Fachkräfte im Mittelstand mit entwickeln“, betont Szech. Deshalb legt die eintägige Veranstaltung ihren Fokus auf den Menschen, nicht nur auf die Technik. Der Titel will motivieren: „Erfolgsfaktor Mensch – Zukunft selbst gestalten“.

Die asr-Denkfabrik bringt Menschen aus dem Tourismus zusammen und will anregende Plattform für einen intensiven Austausch, Interaktion und Best Practice sein. Sie lädt alle Interessierten, auch Nicht-Mitglieder in die Black Box (Konzertsaal) des Pfefferbergs im Prenzlauer Berg ein. Das Konzept hat die langjährige Touristiktrainerin und Buchautorin Vivien Manazon, Mitglied im asr-Bildungsausschuss, erarbeitet.

Nach impulsgebenden Statements zum Reiseverkauf von Mensch zu Mensch und einer Auftakt-Diskussion tauschen sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Workshop-Runden zu Reiseverkauf, Preis- und Qualitätsbewusstsein, Kundendaten, Kommunikation mit Leistungsträgern, Social Media, Aus- und Weiterbildung, Fachkräftemangel und Unternehmensnachfolge aus. Gemeinsam werden Lösungsansätze diskutiert. „Es geht darum, die Bedürfnisse zu erkennen“, erklärt Vivien Manazon, „sowohl die der Unternehmer und Mitarbeiter, als auch die der Kunden.“  Ziel ist, zukunftsfähige Lösungsmöglichkeiten für den stationären Vertrieb zu erarbeiten. Jochen Szech: „Wir werden kleinen und mittleren Unternehmerinnen und Unternehmern Mut machen, offen zu sein und in dieser Phase ihr persönliches Geschäftsmodell zu gestalten.“ Der asr-Vizepräsident setzt auf den Motivationsschub: „Wir wollen aufzeigen, wohin die Reise führen kann, wenn Zukunft selbst gestaltet wird.“

Erste Informationen sowie die Möglichkeit der Anmeldung zur asr-Denkfabrik gibt es unter www.asr-mittelstandstagung.de.

Back To Top