skip to Main Content

Empfehlung zum Thema „Safe Harbor“

Vorbehaltlich der zukünftigen Verhandlungen und Entscheidungen der EU-Kommission und aufgrund der Tatsache, dass die jeweilige Haftungssituation eines einzelnen Reiseunternehmens nur individuell bewertet werden kann, was in der Eigenverantwortung des jeweiligen Unternehmens liegt, können allgemein die folgende Schritte empfohlen werden, um die Datenschutzsituation im eigenen Unternehmen zu hinterfragen und zu klären:

1. Wenden Sie sich an die Datenschutzbeauftragten Ihres Landes, am besten schriftlich oder per Mail. Die jeweiligen Ansprechpartner sind unter diesem Link zu finden:
www.bfdi.bund.de/…/Ansch…/anschriften_links-node.html

Erkundigen Sie sich dort nach praktikablen rechtssicheren Lösungsansätzen.

2. Prüfen Sie ihre Verträge auf Datenschutzbestimmungen mit Anbietern, die ihre Server in den USA haben und klären Sie mit diesen zusammen die Datenschutz- und die entsprechende Datenübertragungssituation.

Diese Hinweise haben keine rechtlich bindenden Wirkungen. Die Hinweise dienen nicht dazu, Haftungs- und Sanktionsfragen zu regeln, sondern diese zu hinterfragen und denkbare Verhaltensweisen zu klären. Weitere rechtliche Prüfungen sind erforderlich und dauern an.

Back To Top